Deutscher Bildungspartner

IPEK - Institut für Produktentwicklung am Karlsruher Institut für Technologie

Das IPEK – Institut für Produktentwicklung ist eine Forschungseinrichtung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und hat sich in der Forschung auf Systeme, Methoden und Prozesse der Produkt-entwicklung spezialisiert. In diesem Umfeld forscht das IPEK an der ganzheitlichen Beschreibung von Produktentstehungsprozessen (PEP) auf Basis der Forschung an konkreten Systemen, u. a. der Antriebssystemtechnik und Mechatronik. Isolierte Methoden- und Prozessforschung ist nicht erfolgversprechend, aus diesem Grund werden Methoden und Prozesse am IPEK immer in interdisziplinären Projekten, Kooperationen und Netzwerken entwickelt, wobei neben der technisch orientierten Demonstratorentwicklung der Schwerpunkt in der Ableitung von verallgemeinerbaren Vorgehensweisen wie Methoden und Prozessen liegt.

Das IPEK versteht sich somit als ein Zentrum der wissenschaftlichen Produktentwicklung und der Innovation mit dem Schwerpunkt auf Antriebssystemen und Mobilität. Die Forschung gliedert sich in folgende Felder, die dem Kernkompetenzportfolio entsprechen:

  • Validierung technischer Systeme
  • Antriebssysteme
  • NVH und (Fahrzeug-) Akustik
  • Entwicklungs- und Innovationsmanagement
  • Kupplungen und Bremsen in Antriebssystemen
  • Gestalt-Funktion-Zusammenhänge in der Konstruktion
  • Leichtbau
  • Produktgenerationsentwicklung
  • Power-Tools
  • Tribologische Systeme

Das IPEK erforscht und entwickelt Methoden und Prozesse der Produktentwicklung sowie deren Evaluierung an realen Systemen und deren exzellente Vermittlung in der Lehre und Weiterbildung.

Mit einem Team aus über 65 akademischen Mitarbeitern ist das IPEK Forschungs- und Entwicklungs-partner zahlreicher Industriekunden aus der Automobilbranche und dem Maschinenbau in bilateralen Forschungsprojekten wie auch Verbundforschungsprojekten. Hierbei arbeitete das IPEK u. a. auch mit dem CEAEC der Tongji Universität in Shanghai zusammen und erforschte gemeinsam mit dem chinesischen Partner ein Basisverständnis für Entwicklungsmethoden und -prozesse, sowie Validierung, Bewertung und Optimierung von elektrifizierten Antriebssystemen.

Im Bereich der Antriebssysteme und insbesondere deren Validierung bearbeitet das IPEK derzeit Forschungsthemen mit dem Fokus auf neue Validierungsmethoden und -prozesse, neue Antriebssysteme und deren Bewertung hinsichtlich Energieeffizienz, Fahrbarkeit und Noise Vibration Harshness (NVH) sowie Mobilitätskonzepte. Der nachfolgenden Auflistung von Veröffentlichungen kann eine themen-spezifische Aufschlüsselung der am IPEK durchgeführten bzw. laufenden Forschungsschwerpunkte entnommen werden.

Beteiligt im Projekt: