E-Bus China

E-Bus China

Projektbeschreibung

Das Projekt E-Bus China konzentriert sich auf die Erforschung und Entwicklung technischer Standards für Elektrobusse, insbesondere in der Ladeinfrastruktur, die den Weg zu einem engeren Handelsverkehr zwischen China und Deutschland eröffnen. Beide Länder befassen sich mit dem Problem der übermäßigen CO 2 -Emissionen mit politischen Initiativen, die die Umstellung von Busflotten auf Elektrobusse fördern. Die Technische Universität Berlin arbeitet in Zusammenarbeit mit dem Beijing Institute of Technology und anderen Partnern an einem Forschungsprojekt zu Ladestrategien und Systemtechnologien für elektrifizierte Stadtbusflotten, um dieses Ziel zu erreichen. Dieses Projekt umfasst die Untersuchung der technischen, betrieblichen und regulatorischen Anforderungen für den Einsatz gängiger elektrischer Bussystemtechnologien in China und Deutschland sowie eine detaillierte Marktanalyse. Abschließend mit Vorschlägen für Technologien, die den Anforderungen chinesischer und deutscher Städte entsprechen und die Grundlage für einen zukünftigen gemeinsamen Markt werden.

Motivation

Deutschland und China verbindet das Ziel, den Ausbau der Elektromobilität als ressourcenschonende Technologie zu unterstützen. Bilaterale akademische Forschungskooperationen beider Länder sollen wesentliche Fortschritte bei innovativen Ladetechnologien und der Effizienz elektronischer Komponenten und Systeme erzielen. Mit den Ergebnissen soll u. a. die deutsch-chinesische Normungszusammenarbeit in der Elektromobilität weiter intensiviert werden.

Ziele und Vorgehen

Im Rahmen dieses Projekts werden die Grundlagen für einen grenzüberschreitenden Einsatz von Elektrobus-Systemtechnologien in Deutschland, Europa und China erarbeitet. Im ersten Schritt werden die Anforderungsprofile für EBus-Systeme ermittelt und gegenübergestellt, darauf aufbauend werden geeignete Technologien für beide Märkte identifiziert. Abschließend werden Vorschläge zur Harmonisierung technischer Standards für E-Busse und Ladeinfrastruktur als Grundlage eines zukünftigen, gemeinsamen Marktes erarbeitet. Im Fokus der Untersuchungen steht dabei die Ladeinfrastruktur, da die Anforderungen in hohem Maße von den lokalen Bedingungen abhängig sind. Betrachtet werden weiterhin die sich ergebenden Anforderungen an lokale Stromnetze und adäquate Ladestrategien von Elektrobus-Systemen.

Innovationen und Perspektiven

Die systemische Verknüpfung des Bus-Verkehrs mit dem Stromnetz erweitert den bisherigen Stand der Technik. Die Untersuchung von Anforderungsprofilen und Marktstrukturen schafft die Grundlage für potentielle Export- bzw. JointVenture-Aktivitäten deutscher Bus- und Ladetechnikhersteller in China.