StarTest

Standardisierte Prüfverfahren für die Genehmigung und Testverfahren für die Produktion von Batterien für Elektrofahrzeuge für den chinesischen sowie den deutschen Markt

Beschreibung des Vorhabens

Das BMBF Forschungsprojekt „StarTest“ forciert die Entwicklung und Validierung von standardisierten Prüfverfahren für die Genehmigung und Testverfahren im Rahmen der Produktion von Traktionsbatterien in Elektrofahrzeugen für den chinesischen sowie den deutschen Markt.

Die Batterie stellt die Schlüsselkomponente für die umfassende Befähigung von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen dar. Neben hohen Energiespeicherdichten ist insbesondere die Sicherheit ein wichtiger Aspekt im Rahmen der Entwicklung neuer Batteriesysteme. Bisher existieren keine einheitlichen Prüf- und Testverfahren für die Produktion und die Genehmigung der Batterien in Elektrofahrzeugen. Ziel im Forschungsprojekt „StarTest“ ist vor diesem Hintergrund, aus wissenschaftlichen Untersuchungen zu Nutzeranforderungen, Fehlermechanismen und Testmethoden allgemeingültige Prüf- und Zulassungsverfahren für Batterien im deutschen und chinesischen Markt abzuleiten. Die ausgearbeiteten Verfahren sollen in einer laborbasierten Fertigung validiert und abschließend in Form eines Normungsvorschlags an die zuständigen Normungsinstitutionen in China und Deutschland überreicht werden. Dadurch sollen langfristig einheitliche Standards für Prüf- und Testverfahren festgelegt werden, welche zu einer wesentlichen Steigerung der Sicherheit im Bereich der Batterietechnik führen. Weiterhin können Entwicklungsaufwände systematisch reduziert und potentielle Kostensenkungen im Rahmen des Testings, der Produktion und der Zulassung von Traktionsbatterien für Elektrofahrzeuge realisiert werden. Damit kann dem Ziel, die Elektromobilität langfristig zu etablieren und aus Kostenperspektive eine Wettbewerbsfähigkeit gegenüber dem konventionellen Verbrennungsmotor herzustellen, nachgekommen werden. Im Projektverlauf werden entsprechende Konsortialpartner in der Wertschöpfungskette bereits früh in den Gestaltungsprozess der Normenvorschläge miteinbezogen, um vorauswirkend eine praxisnahe Integrationsumgebung für die, dem Projekt entspringenden, Normenvorschläge zu schaffen.